Sportfischerei auf Thun vor Norwegen erlaubt

erstellt am: 08.03.2019 | von: Jürgen Oeder | Kategorie(n): Bluefin Tuna, News

Norwegen hat als erstes skandinavisches Land das C&R-Angeln auf Blauflossenrhun erlaubt. Wie das Fischereiministerium am Donnerstag (11.04.) mitteilte, wurden zunächst 4 Lizenzen an Sportfischerboote vergeben. Sie dürfen 13. Mai bis 31. Dezember laut Ministerium in einer „begrenzten Sportfischerei“ auf Thun angeln und müssen die Fische für wissenschaftliche Zwecke markieren. Dazu werden die Skipper und ihre Teams eigens ausgebildet. Zudem wurden den 4 Teams eine Entnahmequote von einer Tonne für Totfänge zugestanden. Darüber hinaus werden Lizenzen für acht kommerzielle Boote vergeben. Sie dürfen 2019 mit Ringwaden oder Langleinen insgesamt 239 Tonnen Bluefins fangen. 

Zu den vier Sportfischer-Teams gehört übrigens unser Norwegen-Guide Enrico Wyrwa mit seiner „Tuma Thun“. Sein immer wieder belächelter Traum ist nun doch Realität geworden! Dicker Glückwunsch von mir, Enrico! 

Die ICCAT hatte auf ihrer jüngsten Konferenz in Kroatien beschlossen, dass alle europäischen Staaten mit Bluefins in ihren Gewässern eine C&R-Fischerei für Freizeitangler einführen dürfen. Irland hat als erster Staat davon Gebrauch gemacht.