41 Hai-Arten im Mittelmeer vom Aussterben bedroht

erstellt am: 12.07.2019 | von: Jürgen Oeder | Kategorie(n): News, Umwelt

Mehr als die Hälfte der im Mittelmeer lebenden 41 Haifischarten sind vom Aussterben bedroht, ein Drittel davon akut. Dies geht aus einem nun veröffentlichten Report der Umweltschutzorganisation WWF hervor. Die Ursachen sind seit langem bekannt: Überfischung, illegale Fischerei, aber auch die dramatische Plastikverschmutzung „haben Hai- und Rochenpopulationen drastisch dezimiert“, beklagt Simone Niedermüller, Meeresbiologin des WWF. Mangelhaftes Fischerei-Management, fehlende Kontrollen, sowie Etikettenschwindel „machen das Mittelmeer zum weltweit gefährlichsten Lebensraum für Hai- und Rochenarten“, sagt Niedermüller.

Beim Großteil der bedrohten Arten handelt es sich um unerwünschten Beifang, der sterbend zurück ins Meer geworfen wird. In Schleppnetzen wurden dem Report zufolge mehr als 60 Arten registriert. Enorme Zahlen verenden in illegalen Treibnetzen. Stark gefährdete Weiße Haie sterben vor allem in Ringwadennetzen der Thunfischfänger.

Mitverantwortlich ist auch der grassierende Etikettenschwindel bei Fischprodukten. „DNA-Tests haben gezeigt, dass Verbraucher, die Schwertfisch essen, oftmals zuillegal vermarktetem Haifischfleisch greifen. Das birgt auch gesundheitliche Risiken, da der Quecksilbergehalt bei einigen Haiarten weit über den gesetzlichen Grenzwerten liegt“, warnt Niedermüller.

Ahnungslosen Touristen Blauhai unterzuschieben anstatt Schwertfisch, ist in vielen Küstenrestaurants eine übliche Praxis. Die Wirte kaufen den illegal gefangenen von Schwarzfischern  – und verdienen dann beim Umtaufen auf den hochpreisigen Schwertfisch doppelt, denn das Gericht wird schwarz verkauft und Steuern damit nicht bezahlt. Mittelmeertouristen sollten also den Haien und ihrer eigenen Gesundheit zuliebe auf Schwertfisch verzichten – auch er ist übrigens stark bedroht.

Anglern vor Kroatien und Spanien sei gesagt, dass nahezu alle pelagischen Haie geschützt sind und nicht entnommen werden dürfen. Einfache Regel: Alles was spitze Zähne hat muss zurück.

Verschmutzung durch Plastikmüll ist übrigens eine weitere erhebliche Bedrohung für Haie. Sie verwechseln Kunststoff mit Nahrung oder verfangen sich in Plastikgegenständen und Geisternetzen: 20 Prozent des Kunststoffmülls sind verlorene Ladung oder Fischereigerät Laut WWF landen zudem durchschnittlich auch 33.800 Plastikflaschen im Mittelmeer – pro MINUTE! Zusammen mit anderem Plastikmüll summiert sich diese Menge auf mehr als eine halbe Million Tonnen Plastik.

Hier geht’s zum Report:

https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Sharks-in-the-Mediterranean-2019_V10SINGLES.pdf#page=1&zoom=auto,-117,844